Frauenliebende Frauen | Aktuelles
21182
page-template-default,page,page-id-21182,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Aktuelles

  • Lange Nacht der Museen in Berlin – und wir Lesben mittendrin!

    Frauen-/Lesben-Wohnprojekt von RuT - Rad und Tat    gemeinsam mit 

     

     

    Lesbische Aktivistinnen haben oftmals in Frauen- und Lesbenbewegung für eine offene Gesellschaft gekämpft. Auch vor diesen wohlverdienten Aktivistinnen macht das Alter keinen Halt. In einem Gespräch stellen Rad und Tat Berlin gGmbH Frauen Kultur & Wohnen (RuT) und der Dachverband Lesben und Alter e.V. Möglichkeiten und Herausforderungen selbstbestimmten und emanzipierten Älterwerdens vor, und zwar am

    Samstag, 31. August, um 20 Uhr

    im Schwulen Museum in der Lützowstr. 73, 10783 Berlin.

     

    Mitwirkende:
    Reingard Wagner – Dachverband Lesben und Alter e.V.
    Andrea Krug – RuT – Rad und Tat e.V. – Offene Initiative Lesbischer Frauen – Wohnprojekt
    Moderation: Heiner Schulze – Schwules Museum

     

  • CSD 2019 in Berlin

    Eine regionale Forderung des CSD-Berlin am 27. Juli 2019 lautet: „1. inklusives Wohn- und Kulturzentrum für Lesben in Berlin – JETZT!“

    RuT – Rad und Tat e.V. und das Projekt RuT Frauen Kultur & Wohnen sind beim Berliner CSD am kommenden Samstag dabei! Wir wollen Sichtbarkeit zeigen und unsere Forderung nach einem inklusiven Wohn- und Kulturzentrum für Frauen/Lesben weiterhin laut und bunt publik machen. Wir freuen uns jede/n, die mitmachen möchte! Treffpunkt des RuT-Blocks: Joachimsthaler Straße/Ku-Damm, 12 Uhr.

  • Auftakt zur Pride Week 2019 in Berlin

    Am 20. und 21. Juli 2019 war Rad und Tat Berlin mit einem Informationsstand auf dem traditionellen lesbisch-schwulen Stadtfest rund um den Nollendorfplatz in Berlin-Schöneberg dabei. Mit dabei natürlich auch das Frauen-/Lesben-Wohnprojekt, das in Berlin-Mitte geplant ist. An beiden Tagen kamen viele interessierte Besucher*innen zu uns, potentielle Bewohnerinnen wie auch Vertreter*nnen zahlreicher Organisationen und Parteien und haben Fragen gestellt und sich unsere Pläne vorstellen lassen. Herzlichen Dank an alle, die gekommen sind! Und an alle, die uns auf dem Stadtfest tatkräftig unterstützt haben!

    Ein besonderer Dank geht an das BKA-Theater: Im Rahmen der zweiten »Queer is Beautiful«-Revue mit zahlreichen Künstler*innen haben sie uns einen Teil ihrer Merchandising-Einnahmen gespendet und uns für das Wohnprojekt sammeln lassen.

    Mit einer ähnlich großzügigen Solidaritätsaktion hat uns vor kurzem auch das Schwuz in Neukölln beschenkt: Dort wurde zugunsten des Wohnprojekts zum Soli-Schnaps eingeladen. Auch an alle im Schwuz Beteiligten noch einmal ein herzliches Dankeschön!

  • Es geht weiter:

    Es geht weiter:

    Wir laden ein zum Workshop zur Mitbeteiligung (im Rahmen des Beteiligungsverfahrens der Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte) für Lesben, die sich für das Wohnen in unserem geplanten Projekt in der Berolinastraße interessieren. Und zwar am: Mittwoch, 12. Juni, 17.30 -20.00 Uhr. Themen der Werkstatt sind die Gestaltung des öffentlich zugänglichen Freiraums sowie die Entwicklung ergänzender Ideen zur Mitnutzung des Erdgeschosses („Kiez-Café“ und Veranstaltungsraum).

    Ort: Werkstatt am Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1

    Wir bitten um Anmeldung bis 6. Juni unter wohnprojekt@rut-berlin.de

    Und am Tag darauf, am Donnerstag, 13. Juni, 14-18 Uhr sind wir bei der Frauen-Infobörse der Frauenbeauftragten Neukölln und dem Netzwerk „Frauen in Neukölln“ dabei.

    Ort: Alfred-Scholz-Platz, Nahe Rathaus Neukölln

  • Was kürzlich geschah

    Kiezfest Berolina

    Am Samstag, 11. Mai 2019, gab es einen Info-Stand von RuT – Frauen Kultur & Wohnen

    beim Nachbarschaftsfest zum Tag der Städtebauförderung entlang der Schillingstraße in Berlin-Mitte. Die Schillingstraße liegt in unmittelbarer Nähe zur Berolinastraße, dem möglichen zukünftigen Standort des RuT-Lesbenwohnprojektes. Wir haben uns der Nachbarschaft vorgestellt und wurden mit großer Offenheit und neugierigem Interesse warm und herzlich empfangen. Auch potentielle RuT-Mitbewohnerinnen haben uns besucht und sich im Kiez umgesehen.

    Einige Tage später, am 15. Mai, gab es einen Quartiersrundgang:

    Engagierte Frauen und Männer des Nachbarschaftsrates KMA II e.V. haben uns als den potentiellen neuen und neugierigen Nachbarinnen ihren Kiez vorgestellt. Viele AnwohnerInnen leben schon sehr lange in der Berolinastraße und hatten faszinierende Geschichten zu erzählen. In der anschließenden Mieter*innen-Werkstatt haben sie uns ihre Ideen für die künftige Entwicklung vorgestellt, insbesondere zur Gestaltung des durch viel Grün geprägten Freiraumareals und die mögliche Mitnutzung der öffentlichen Räume im EG des RuT-Neubaus. Es war ein spannender, inspirierender Austausch!

  • Wir warten…

    Wir warten auf die Entscheidung der BIM

    Ende August soll es soweit sein

    Im Mai haben wir unsere erneute Bewerbung für das Grundstück am Südkreuz (Schöneberger Linse) abgegeben.
    Nun brauchen wir nur noch den Zuschlag der BIM und dann kann es losgehen mit dem Aufbau des inklusiven RuT-Lesbenwohnprojekts- und
    Kulturzentrums für lesbische Frauen und queere Menschen RuT-FrauenKultur&Wohnen.

  • Roll-Up Solidaritätsaktion

    Über 80 Organisationen haben ihre Solidarität mit dem RuT-Wohnprojekt mit ihrem Logo oder ihrer Unterschrift erklärt. Viele von ihnen kamen am 21. Juli 2018 zum gemeinsamen Foto-Shooting auf dem lesbisch-schwulen Straßenfest an den RuT-Stand. Dort wurden zwei Rollups mit den Logos präsentiert, inzwischen ist ein drittes Roll-up entstanden. Wir sind überwältigt von der Solidaritätswelle für unsere Projekt und danken allen Unterstützer_innen herzlichst!

     

  • Lesbisch-schwules Stadtfest

    Auf dem lesbisch-schwulen Stadtfest am Nollendorfplatz

    Bereits etwa 60 Organistionen und Inititativen zeigen sich solidarisch mit dem RuT-Wohnprojekt! Die Unterstützer_innen zeigten mit ihrem Logo oder ihrer Unterschrift auf zwei Roll-Ups ihre Solidarität für das Projekt. Um dies zu feiern, fand am 21. Juli um 15 Uhr auf dem lesbisch-schwulen Straßenfest ein Foto-Shooting mit den Unterstützer_innen statt. Wir danken!

     

  • Petition fürs Wohnprojekt

    Travestie für Deutschland unterstützt uns mit einer Online-Petition, die alle unterschreiben können.

    Hier ihr Aufruf: „Solidarität mit dem RuT-Wohnprojekt! Unsere Freundinnen von RuT – Rad und Tat e.V. – Offene Initiative Lesbischer Frauen hatten es fast geschafft: Nach zehn kämpferischen Jahren sollte endlich Europas erstes Wohnprojekt für lesbische Seniorinnen entstehen. Nun wurde alles wegen vermeintlicher Verfahrensmängel gekippt – DAS wollen wir nicht hinnehmen und bitten EUCH, unseren lesbischen Vorkämpferinnen mit eurem NAMEN ein würdevolles, selbstbestimmtes Altern zu erstreiten!!!

    Zur Petition hier klicken